• Lisa

Die ultimative Freiheit

Mein innerer Wecker läutet behutsam einen neuen Tag ein. In der Ferne kräht ein Hahn, Krillen zirpen, draussen ist es noch dunkel. Ein Blick auf mein Handy bestätigt, was ich eigentlich schon weiß, denn ich kenne meinen inneren Wecker - es ist kurz vor sechs. Umgehend meldet sich mein Verdauungstrakt, dessen Arbeitsrythmus seit Beginn der Reise einen Schichtwechsel eingelegt hat. Tagsüber nutzt mein Körper nämlich säntliche Energie dafür, hunderte Kilometer in die Pedale zu treten. Dafür wird nachts dann verdaut. Und dann startet ein Progamm, dass ich liebevoll "German efficency Lisa" nenne. Meine overnight oats stehen schon parat, meine Klamotten liegen griffbereit, da sie mir nachts als Kopfkissen gedient haben. Schlafsack, Isomatte, Zelt verpacken sich in Windeseile, fast wie von selbst.


Bei Sonnenaufgang wird los geradelt. (Wundert ihr euch immer noch, wieso ich alleine reise?) Ich wähle aus 90er Trash, Disney Hits und Punk Rock Holiday Tunes eine Playlist und schwinge mich aufs Rad.


Wo ich heute Abend schlafen werde - keine Ahnung. Mal schauen. Erstmal ein paar Stunden strampeln. Meine Wasserreserven habe ich bereits gestern Abend an der letzten Tanke aufgefüllt. Brot, Obst und Erdnussmus für den Mittagssnack habe ich noch für die nächsten zwei Tage. Manchmal merke ich gar nicht, wie die Zeit vergeht. Ich singe laut mit, lache bei Podcasts vor mir her, denke nach, über Gott und die Welt (weniger Gott, mehr Welt(schmerz))


Es ist die ultimative Freiheit. Mein Leben wiegt 40 KG, befindet sich in vier Radtaschen, auf zwei Rädern und fährt 20-25 km/h (ohne Gegenwind und Steigung). Es ist alles so einfach, so minimalistisch und gleichzeitig sind die kleinsten Alltagsdinge plötzlich riesengroß. Duschen (vor allem warme) werden zum 6er im Lotto, die einzige vegane Sorbetsorte von der Eisdiele im Nirgendwo, schmeckt plötzlich so aufregend, wie die 3, 50 € Kugel „Basilikum infused Zitronengras“ aus der Hipstereisdiele im Prenzl Berg. Tankstellen werden zum Paradies. Der Sonnenuntergang wird zum allabendlichen Entertainmentprogramm. Und ein sicherer, versteckter Schlafplatz zum krönenden Abschluss eines jeden Tages.








37 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen